1. Die einfachste Variante ist ein gerader Einschnitt auf einer regelm√§√üigen Oberfl√§che. Dabei muss nur auf die saubere Arbeitsweise des Fliesenschneider¬†geachtet werden und das richtige Ma√ü gew√§hlt werden. F√ľr diese Wahl des Schnittma√ües, verf√ľgt das Ger√§t √ľber eine zus√§tzliche Ma√üschiene, die √§u√üerste Pr√§zision erm√∂glicht.

2. W√§hlen sie durch Anlegen der Fliese die richtige Position und dr√ľcken den Stoff an dieser fest auf die Basis. Dann platzieren sie das gesch√§rfte Schneideblatt auf den √§u√üeren Rand der zu bearbeitenden Oberfl√§che und bewegen den Schlitten der Maschine entgegen der K√∂rperrichtung auf der Fliese. Dabei sollte ein Knacken zu h√∂ren sein.

3. Wenn ihr Modell √ľber ein Spaltsystem verf√ľgt, k√∂nnen sie im Anschluss an diesen Schnitt, durch kr√§ftiges Bedienen des Werkhebels, die Fliese an der Bruchkerbe spalten.

4. Fliesen aus h√§rterem Material k√∂nnen nicht durch das Spaltsystem gespalten werden, sondern m√ľssen an einer harten Ecke angelegt und per Hand dar√ľber gebrochen werden. Will man besondere Schnittwinkel erzielen muss die Maschine mit den Winkelma√ü nach der gew√ľnschten Richtung ausgerichtet werden.

5. Um runde Fliesen zu erzielen braucht man einen sogenannten Einhand-Winkelschleifer. Auch in diesem Fall wird die Form wieder auf der Fliese eingezeichnet und mit dem Fliesenschneider grob ausgeschnitten. Mit dem Winkelschleifer wird der Kreis nun sauber und ordentlich nachgearbeitet.

6. Ein weiteres wichtiges Werkzeug ist der Fliesenschneider. Mit ihm wird, nachdem in die Mitte eines geplanten Kreises ein erstes Loch gebohrt wurde, das Loch endg√ľltig ausgeschnitten. Mit einem Wetzstein m√ľssen nun noch raue und spitze Oberfl√§chen geschliffen werden, damit keine Verletzungsgefahr besteht. Es d√ľrfen auch keine Schnitte an der √§u√üeren Fl√§che von Fliesen vorgenommen werden.