Profi- und Hobbygärtner, die eine Kettensäge ihr Eigen nennen, wissen, dass es ein verlässliches Sägekettenschärfgerät braucht, um deren Funktion sicherzustellen. Ist die Kettensäge nicht mehr scharf, kann diese immerhin nicht mehr sauber arbeiten.

Die maßgeblichen Vorteile der Sägekettenschärfgeräte liegen unter anderem in der gleichmäßigen Arbeit. So ist es mit den entsprechenden Geräten möglich, die Zähne einer Kettensäge wieder gleichlang zu halten und in den selben Winkel zu bringen. Das Ergebnis: die Säge wird wieder scharf.

Wer hierbei auf die passenden Gerätschaften zurückgreift, muss für das Schärfen nicht viel Zeit einplanen. Zudem zeichnen sich empfehlenswerte Sägekettenschärfgeräte durch einen hohen Nutzerkomfort aus, so dass es wenig Kraft braucht, um ein überzeugendes Endergebnis zu erreichen.

Top 3 Sägekettenschärfgeräte

AngebotBestseller Nr. 1 Einhell GC-CS 85 E - Kettensägenschärfer - Rot
AngebotBestseller Nr. 2 Einhell Sägekettenschärfgerät GC-CS 85 (85 W, 5500 min-1, Tiefenbegrenzung,...
AngebotBestseller Nr. 3 Einhell Sägekettenschärfgerät GC-CS 235 E (235 W, 3000 min-1, Tiefenbegrenzung,...

Letzte Aktualisierung am 25.09.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist ein Sägekettenschärfgerät?

Kurz: ein Sägekettenschärfgerät bildet die Basis für sauberes und präzises Arbeiten mit der Kettensäge. Vor allem die Kette wird im Laufe der Zeit und im Rahmen der unterschiedlichen Arbeiten oft in Mitleidenschaft gezogen. Neben dem „normalen“ Verschleiß sind hier auch andere Faktoren, wie beispielsweise der Kontakt mit Erde oder Steinen, wichtige Faktoren, die die Leistung des Gerätes beeinflussen können. All dies bewirkt, dass die Kette im Laufe der Zeit stumpf werden kann.

Wer hier ein Sägekettenschärfgerät zur Hand hat, muss seine Kettensäge nicht vom Fachmann schärfen lassen, sondern kann dies -mit wenig Zeit und Mühe- selbst übernehmen.

Wie funktioniert ein Sägekettenschärfgerät?

Auch wenn sich die einzelnen Gerätschaften mit Hinblick auf Aufbau und Aussehen oft voneinander unterscheiden, so erfolgt die Bedienung in der Regel immer nach dem gleichen Schema. Der Nutzer legt die entsprechende Sägekette einfach in die Führungsschiene des Sägekettenschärfgerätes ein. Mit Hilfe der rotierenden Schleifscheibe wird dann dafür gesorgt, dass die Kette binnen weniger Augenblicke wieder scharf wird.

Selbstverständlich gilt es im Zusammenhang mit den verschiedenen Produkten, auch immer die Bedienungsanleitung zu beachten. Hier finden sich oft auch nützliche Hinweise im Zusammenhang mit den jeweils festzulegenden Einstellungen.

Generell gilt, dass es oft die preislich etwas höher angesiedelten Modelle sind, die dann wiederrum mit einem hohen Nutzerkomfort aufwarten. So ist es bei ihnen beispielsweise so gut wie nie notwendig, einmal festgelegte Einstellungen während des Schärfvorgangs wieder neu zu justieren. Die Grundlage für diesen Vorteil bilden unter anderem die exakten, stabilen Führungsschienen.

Welche Hersteller bieten Sägekettenschärfgeräte an?

Sägekettenschärfgeräte werden -unter andere auch aufgrund der großen Nachfrage- mittlerweile von vielen verschiedenen Herstellern angeboten.

Besonders beliebt sind in diesem Zusammenhang die verschiedenen Modelle der Marken Einhell, Oregon, Matrix, Berlan und Güde.

Sie alle zeichnen sich durch verschiedene Vorteile (und Preisklassen) aus.

Wer sich beispielsweise auf der Suche nach einem Gerät befindet, welches unter anderem im Bereich „Preis-Leistung“ auftrumpfen kann, sollte sich in der Produktriege des Herstellers Einhell umsehen.  Die Geräte charakterisieren sich unter anderem durch ein komfortables Handling, eine vergleichsweise geringe Größe und alle wichtigen Grundfunktionen. Wer seine Kettensäge nur ab und an schärfen möchte/ muss, erhält hier solide Produkte zum fairen Preis.

Die Produkte des Unternehmens Berlan richten sich im Allgemeinen eher an die Anfänger im Bereich des Kettensäge Schärfens. Sie bieten ebenfalls die wichtigen Grundfunktionen und ein einfaches Handling.

Die Marke Matrix bietet besonders günstige Sägekettenschärfgeräte. Im Vergleich zu anderen Marken fallen die Ergebnisse teilweise nicht so gleichmäßig aus. Dennoch: gerade dann, wenn Sie Ihrer Leidenschaft als Hobbygärtner nachgehen möchten, reichen die verschiedenen Modelle in der Regel aus.

Viele Modelle aus dem Hause Güde richten sich jedoch im Gegensatz zu Matrix eher an fortgeschrittene Handwerker. Erkennbar ist dies nicht nur an der hohen Stabilität, sondern auch an den zahlreichen individuellen Einstellungsoptionen, in die es sich teilweise einzuarbeiten gilt. Stimmen dann jedoch alle Vorgaben, lassen sich mit den entsprechenden Gerätschaften besonders saubere Ergebnisse erzielen.

Auch die Marke Oregon bietet seine Sägekettenschärfgeräte in der Regel für Profis an. Die verschiedenen Modelle sind durch ein hohes Maß an Stabilität nicht nur dazu in der Lage, lange am Stück zu arbeiten und beispielsweise mehrere Ketten hintereinander zu schleifen, sondern warten zudem auch mit verschiedenen Einstelloptionen auf.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei lediglich um Verallgemeinerungen zu den jeweiligen Sortimentsbreiten handelt! Einzelne Modelle können natürlich von diesen Aussagen abweichen.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Vor dem Kauf von Sägekettenschärfgeräten sollte der Interessent sich generell die Frage stellen, ob er sich auf der Suche nach einem Gerät für den Profi- oder den Hobbybereich befindet. Sollten Sie beispielsweise als gewerblicher Handwerker arbeiten und Kettensägen in regelmäßigen Abständen schärfen müssen, ist es wichtig, sich für ein Gerät zu entscheiden, dass sich unter anderem durch…:

  • ein hohes Maß an Stabilität (durch Materialien wie Aluminium oder Gusseisen)
  • ein kundenfreundliches Preis-Leistungsverhältnis
  • verschiedene, individuelle Einstelloptionen

auszeichnet.

Weiterhin erkennen Sie hochwertige Geräte an einer genauen Verarbeitung, einem hohen Nutzerkomfort, integrierten Schutzvorrichtungen und einem ausreichend langen Kabel.

Generell gilt, dass die richtige Kaufentscheidung vor allem vom angedachten Arbeitsbereich abhängig ist. Hier gilt: eine besonders günstige Variante lohnt sich vor allem dann, wenn Sie Ihre Kettensäge vergleichsweise selten schleifen müssen. Dennoch sollte beim Kauf unbedingt auf die oben genannten Punkte Rücksicht genommen werden. Ansonsten führt beispielsweise eine schlechte Verarbeitung nicht nur zu Einbußen beim Nutzungskomfort, sondern kann auch die Sicherheit am Arbeitsgerät beeinflussen.

Gibt es Unterschiede bei den Geräten?

Auch wenn Sägekettenschärfgeräte im Endeffekt alle das Ziel verfolgen, eine Kettensäge zu schärfen, gibt es mit Hinblick auf Preise und Funktionen durchaus Unterschiede zu verzeichnen. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf den verschiedenen Materialien. Hier gilt: ein Sägekettenschärfgerät aus Aluminium ist selbstverständlich länger haltbar als die besonders günstig hergestellte Kunststoffvariante. Zudem ist mit Letzterer der Nachteil verbunden, dass die Schärf-Ergebnisse hier oft besonders ungenau ausfallen.

Weitere Unterschiede zeigen sich mit Hinblick auf die jeweils verbauten Antriebe. Hier besteht in der Regel die Wahl zwischen Ottomotor oder Elektromotor. Letzterer bietet zunächst den Vorteil eines höheren Nutzerkomforts und niedrigerer Betriebskosten. Grundvoraussetzung ist hierbei natürlich, dass Sie sich für ein Gerät entscheiden, dessen Stromkabel lang genug ist.

Mehr Flexibilität genießen Sie jedoch mit dem Ottomotor. Hier können Sie noch freier -und unabhängig von Ort und etwaigem Verlängerungskabel- schleifen.

Wie schärft man eine Kettensäge?

Die Basis eines jeden Sägekettenschärfgerätes bildet die jeweilige Führungsschiene. Hier wird die zu schärfende Sägekette eingelegt.

Wurden -je nach Modell- alle entsprechenden Einstellungen vorgenommen, müssen letztendlich nur noch die Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden. Achten Sie hierbei unbedingt auf entsprechende Schutzkleidung und versuchen Sie nicht, Einstellungen während des Betriebes nachträglich zu ändern. Gleichzeitig gilt es natürlich auch immer, auf die individuellen Vorgaben der einzelnen Hersteller zu achten.

Sechs Produkte kurz vorgestellt

Einhell BG-CS 235 e

Hierbei handelt es sich um ein Modell, das durchschnittliche bis gute Schärfeergebnisse liefert. Es überzeugt durch ein kundenfreundliches Preis-Leistungsverhältnis und entspricht sowohl dem Bedarf von Hobby- als auch Profihandwerkern. Besonders angenehm ist auch, dass das Gerät nicht besonders laut arbeitet und sehr stabil gebaut wurde.

Einhell GC-CS 85 E

Dieses Modell wurde besonders kompakt gebaut und ist dazu in der Lage, viele verschiedene Größen und Arten von Sägeketten zu schärfen. Die Spannvorrichtung lässt sich drehen, so dass alle Schneidglieder geschärft werden können, ohne dass diese umgespannt werden müssten.

Oregon Kettenschleifgerät Jolly

Dieses Kettenschleifgerät verfügt über eine Vielzahl an individuellen Einstellungen und erfüllt die hohen Anforderungen im Bereich „Profi-Bedarf“. Auch wenn dieses Modell teurer ist, als viele andere Geräte, gehört es zu den besonders beliebten Lösungen im Profibereich. Es überzeugt durch hochwertige Materialien, eine gute Verarbeitung und eine entsprechende Langlebigkeit.

Sägekettenschärfgerät Güde 94135 P 2300 A

Dieses Modell ist die passende Lösung für alle, die beispielsweise mehrere Kettensägen in Besitz haben. Es lässt sich universell auf viele Geräte anwenden und überzeugt durch umfangreiche Einstellmöglichkeiten.

Güde 85W GKS

Dieses Gerät verfügt weder über eine integrierte Beleuchtung noch über einen abschleifbaren Tiefenbegrenzer, überzeugt jedoch durch solide Ergebnisse und einen leisen Betriebsgeräusch-Pegel. Der Anschlag der Kettenführungsschiene lässt sich variabel verstellen.

Kettenschleifer Varo

Hierbei handelt es sich um ein klassisches Basismodell im eher niedrigen Preisbereich. Es überzeugt durch ein geringes Eigengewicht und ein leichtes Handling. Zudem wurde das Gerät mit einem Sichtschutzfenster ausgestattet.