Was ist der Unterschied zwischen einer Tauchsäge und einer Handkreissäge?

Auf dem ersten Blick sehen die Handkreissäge und die Tauchsäge äußerlich sehr ähnlich, doch schaut man sich beide Sägen näher an, merkt man sehr schnell die Unterschiede.

Tauchsäge Handkreissäge
Aufbau Sägeblatt und Motor sind nicht mit der Führungsplatte verbunden. Das Sägeblatt ist so konzipiert, dass es frei nach unten schwenkbar ist. Sägeblatt und Motor mit der Führungsplatte fest verbunden
Gebrauch Bei Gebrauch werden der Motor und das Sägeblatt der Tauchsäge nach unten abgesenkt, um das Sägeblatt aus dem Schutzgehäuse herauszufahren. Nach dem das Sägeblatt freiliegt, können alle Werkzeuge zugeschnitten werden. Die Handkreissäge wird am Werkstück angesetzt und durchgezogen. Dabei klappt die Pendelhaube automatisch zurück und das Sägeblatt tritt hervor. Bei Bedarf hat man auch die Möglichkeit, die Pendelhaube der Handkreissäge manuell zurückzuklappen.
Präzision Die Tauchsäge ist gezielt auf präzise Holzarbeiten ausgelegt. Dank ihres speziellen Aufbaus ist Millimeter genaues Arbeiten kein Problem. Die Kante des Werkstücks wird dabei nicht splittern, da die Tauchsäge mit einem speziellen Splitterschutz ausgestattet ist.

 

 

Die Handkreissäge kann nur für grobe Arbeiten verwendet werden und ist rein dafür gedacht, Holz zu zersägen.

Wie funktioniert der Splitterschutz bei der Tauchsäge?

Bei dem Splitterschutz der Tauchsäge handelt es sich um eine Gummilippe, die direkt auf der Führungsschiene der Säge sitzt. Wird Holz mithilfe der Tauchsäge gesägt, drückt die Gummilippe direkt auf die Sägekante, um zu verhindern, dass das gesägte Holz ausfranzt.

Mithilfe der Säge kann der Tauchschnitt durchgeführt werden. Man setzt mitten im Werkstück an und sägt die Form die man braucht. Also das perfekte Werkzeug, um zum Beispiel bei einer Arbeitsplatte die Küchenspüle oder die Kochplatte auszusägen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*