Einen Kaminofen anschaffen – das musst Du wissen

Kaminofen anschaffen
Kaminofen anschaffen

Der Kaminofen ist eine moderne, umweltschonende, effiziente und kostengünstige Art, den regenerativen Brennstoff Holz zu nutzen. Heutzutage haben Kamine und Öfen einen Effizienzgrad erreicht, welcher sie in die Lage versetzt, zum Beispiel als Hybrid mit einer Solaranlage den Wärmebedarf eines Mehrfamilienhauses zu decken. Wasserführende Kaminöfen können auch nachträglich an das Wassersystem eines Einfamilienhauses angeschlossen werden und maßgeblich die vorhandene Zentralheizung unterstützen sowie die Brauchwassererwärmung übernehmen.

Der erste Schritt zu einem ökologischen und ökonomischem Heizsystem ist aber ein Kaminofen, der üblicherweise einen großen Raum mit gemütlicher Strahlungswärme zu einem wohnlichen Mittelpunkt des Hauses macht. Dabei besticht der Kaminofen nicht nur durch die Strahlungswärme – mittels Konvektion erreichen Kaminöfen mittlerweile Wirkungsgrade von bis zu 80 %.

Wer nun Lust auf einen eigenen Kaminofen bekommen hat, der sollte vor der Anschaffung einige Punkte beachten. Die wichtigsten davon haben wir im Folgenden zusammengestellt.

Den Schornsteinfeger fragen

Wer sich als Hausbesitzer mit dem Gedanken trägt, einen Kaminofen zur Wärmegewinnung einzusetzen, dessen erster Weg sollte zum zuständigen Schornsteinfeger führen. Der Schornsteinfeger kann prüfen und bestätigen, ob der vorhandene Schornstein geeignet ist, so dass ein Kaminofen angeschlossen werden kann. Weiterhin wird er den optimalen Standort des zukünftigen Kaminofens empfehlen und dabei sicherstellen, dass alle baurechtlichen Abstände und Gegebenheiten eingehalten werden.

Kaminofen kaufen, aber welchen?

Wenn der Standort des zukünftigen Kaminofens festgelegt ist, gilt es, denn individuell passenden Kaminofen für genau dieses Haus zu finden. Ein erster Schritt ist an dieser Stelle, den zu beheizenden Wohnraum auszumessen. Eine Faustregel besagt, dass der Kaminofen pro 8 bis 10 qm Wohnfläche 1 kW Leistung benötigt. Ein Wohnraum mit 30 qm sollte also mit einem Kaminofen von einer Leistungsstärke von 3 bis 4 kW erhitzt werden. Allerdings spielen an dieser Stelle auch individuelle Faktoren wie die Größe der Fensterflächen oder die vorhandene Isolierung eine Rolle, so dass auch hier eine objektive Beratung hilfreich ist.

Es kann hilfreich sein, einen seriösen Händler an dieser Stelle hinzuziehen. Es ist jedoch unbedingt darauf zu achten, dass der Händler objektiv und nicht an einen Hersteller gebunden ist. Nur wenn verschiedene Hersteller im Sortiment geführt werden, kann von einer unabhängigen Beratung des Händlers ausgegangen werden. Auch das Internet hält einige Erfahrungsberichte und Hilfen bereit.

Relevanz der BImSchV – Novellierung

Die Gesetzesnovelle umfasst ausdrücklich auch kleine Kaminöfen und soll eine nachhaltige Reinhaltung der Luft sicherstellen. Entsprechend wurden die Auflagen und die geforderten Emissionsgrenzwerte der einzelnen Kaminöfen erheblich strenger gefasst. Insbesondere für neue Kaminöfen ist es nun ein unabdingbares Kriterium, dass eine Herstellerbescheinigung dem Ofen beiliegt, welche garantiert, dass auch die langfristigen Grenzwerte eingehalten werden.

Den Kaminofen anschließen und pflegen: Unsere besten Tipps

Wenn der Kaminofen durch fachmännisches Personal eingebaut wird, so dauert dies in der Regel nur wenige Stunden und es fällt auch nicht viel Dreck an. Ein seriöser Kaminofen-Händler mit der entsprechenden Erfahrung wird gute Handwerker empfehlen können.

Die regelmäßigen Kontrollen des zuständigen Schornsteinfegers erfolgen in der Regel jährlich und dienen der Sicherheit. Im Rahmen der alltäglichen Pflege obliegt es dem jeweiligen Nutzer, den Kaminofen nach jedem Feuer zu reinigen und die Asche zu entfernen. Dabei staubt die Asche weniger, wenn sie zuvor ein wenig befeuchtet wird. Anschließend ist sie aufgrund ihres hohen Alkaligehaltes ein idealer Dünger für Gartenpflanzen wie etwa Rosen, Hortensien, Flieder und Clematis.

Tipp: Kaminruß an Mauersteinen lässt sich mit Natron aus der Apotheke beseitigen. Hierzu werden ca. 60 g Natron auf einen Liter Wasser gegeben. Mit etwas Scheuern können die Rußreste dann erfolgreich entfernt werden.

Die Scheibe des Kaminofens kann mit einer Mischung von einem EL Salmiakgeist zu zwei EL Essig in Wasser gereinigt werden. Idealerweise wird diese Mischung mit einer Sprühflasche aufgetragen und kann einige Minuten einweichen, bis die Scheibe mit einem saugfähigen Tuch sauber gewischt wird. Gegebenenfalls ist der Vorgang zu wiederholen.

Übrigens: Wenn das Feuer im Kamin bzw. Ofen schneller abbrennen soll, weil etwa die Familie das Haus verlassen muss oder ins Bett gehen will, so kann einfach Salz in die Flammen gegeben werden. Dieses löscht das Feuer zuverlässig und innerhalb kürzester Zeit.

 

Über Werkzeugblog.net Redaktion 209 Artikel
Der werkzeugblog.net gehört zu den führenden Werkzeug Portalen im deutschsprachigen Raum. Wir lieben Werkzeug, egal welcher Art. Im Speziellen im Auto Bereich und bei der Holzverarbeitung. Mehr Infos auch auf unserer Werkzeug und Bauprojekte Instagram Seite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*