Reinigen und Pflegen einer Tauchsäge

Tauchsäge Ratgeber | Quelle: scheppach.de
Tauchsäge Ratgeber | Quelle: scheppach.de

Sich für eine geeignete Tauchsäge zu entscheiden ist schon schwer genug. Bei der riesigen Auswahl an Tauchkreissägen verliert man leicht den Überblick. Hat man sich aber für eine Tauchsäge entschieden, dann soll diese doch lange im Haushalt bleiben. Eine Anschaffung ist ja meist mit hohen Kosten verbunden.

Viele stellen sich dabei auch die Frage, ob die Lebensdauer einer Tauchsäge verlängert oder zumindest etwas gegen einen frühzeitigen Verschleiß unternommen werden kann. Wir können dich da auch beruhigen: Ja, du kannst die Lebensdauer deiner Tauchsäge durchaus beeinflussen!

Grundsätzlich empfiehlt es sich das Gerät nach jeder Benutzung am Ende des Tages zu reinigen. Dabei muss diese Reinigung nicht unbedingt überaus genau sein, aber zumindest so, dass die Maschine von Sägemehl und Sägespäne weitgehend befreit ist. Das ist deswegen so wichtig, weil sich Feinstaubpartikel teilweise an Stellen ablagern, die einen Verschleiß der Maschine verursachen und diese sogar dauerhaft beschädigen können. Es reicht hier jedoch, wenn die Tauchsäge mit Luftdruck von diesen Partikeln freigeräumt wird.

Eine umfassende Reinigung der Tauchsäge ist demzufolge nicht jeden Tag notwendig. Du kannst mit einer kleinen Bürste oder einem Pressluftspray, falls du keinen direkten Pressluftschlauch hast, die Feinstaubpartikel entfernen. Vergiss dabei nicht auch die Schalter und Einkerbungen deiner Maschine von diesem lästigen Sägemehl zu befreien. Sägemehl an diesen Stellen kann leicht zu einer Funktionsstörung bei der Bedienung der Maschine führen, die sich nachträglich nur sehr umständlich reinigen lässt.

Der einzige Teil, der bei der Tauchsäge massiv beansprucht wird, ist das Sägeblatt. Wahrscheinlich wirst du öfter das Sägeblatt austauschen, weil du unterschiedliche Materialien durchsägen wirst. Hier solltest du besonders auf die Pflege deines Sägeblattes achten! Zum einen solltest du das Sägeblatt nach getaner Arbeit wie auch schon die Maschine mit einer Bürste oder einem Tuch oder einem Pressluftspray putzen. Bitte verwende hier kein feuchtes Tuch, da die Sägeblätter ja aus Stahl hergestellt werden und dadurch auch rosten. Bedenke auch, dass das Sägeblatt nicht nur Sägemehl, sondern auch Harze auf der Oberfläche ablagern kann. Zum anderen solltest du abgesehen von dieser leichten Reinigung dein Sägeblatt entsprechend lagern.

Hierfür eignet sich die Lagerung von Sägeblättern in Ölpapier. Dieses Ölpapier wird dein Sägeblatt auch auf längere Sicht vor Rost und Verschmutzung schützen und ist bei einer Wiederverwendung nicht nur sauber, sondern auch gleich bereit für den Einsatz ohne nachfetten.

Hat sich jedoch Harz und Feinstaub schon so auf deinem Sägeblatt verklebt, dann kannst du auch ein Wasserbad in Backofenreiniger durchführen. Entferne hierfür unbedingt das Sägeblatt von der Maschine und lege es in eine passende Schüssel. Für einige Minuten lässt du das Sägeblatt in diesem Backofenreiniger-Wasserbad schwimmen bevor du es wieder heraus nimmst. Einweghandschuhe werden deine Hände vor den Chemikalien dieser Flüssigkeit schützen. Anschließend wischt du das Sägeblatt mit einem Tuch trocken und legst es dann in Ölpapier weg.

Das einzig wirklich Wichtige ist, dass du keine aggressiven oder flüssige Reinigungsmittel auf deinem Tauchsägengehäuse verwendest. Diese können unter Umständen nicht nur den Lack beschädigen, sondern auch in die Maschine eindringen, sollte das Reinigungsmittel seinen Weg zwischen die Knöpfe finden.

Ebenfalls sehr wichtig ist, obwohl die Maschine ausgeschalten wurde, kann es zu Unfällen kommen. Daher solltest du deine Tauchsäge nicht angeschlossen haben, wenn du sie reinigst. Bei Akku-Tauchsägen kannst du notfalls den Akku entfernen, wenn du dich dadurch sicherer fühlst.

Eine Tauchsäge zu reinigen und zu pflegen ist nicht schwer. Solltest du konsequent dabei bleiben, dann ist es durchaus möglich, dass dir deine Tauchsäge auch sehr lange erhalten bleibt.

Viele glauben, dass eine Reinigung nach dem täglichen Gebrauch obsolet ist, wenn eine Staubsaugervorrichtung vorhanden und der Staubsauger während der gesamten Arbeit in Betrieb war. Tatsächlich aber wird vom Staubsauger leider nicht alles zu hundert Prozent eingesaugt und lagert sich trotzdem auf der Maschine und in vielen Zwischenräumen ein. Wir empfehlen daher trotzdem mit einem Pressluftspray alles am Ende des Tages zu reinigen.

Es kann durchaus passieren, dass ein Sägeblatt trotz regelmäßiger Reinigung und guter Pflege beschädigt wird. Dies geschieht, wenn beispielsweise das Sägeblatt zu heiß wurde und zu schnell abkühlte. Hier können Risse entstehen, die du am Schnitt an deinem Werkstück durchaus erkennen kannst.

Mehrere Videos und Anleitungen geben dir Tipps und Tricks, wie du dieses Sägeblatt selbst schleifen kannst, sollte dies das Problem sein. Zudem gibt es viele Angebote zu Schleifgeräten. Grundsätzlich raten wir dir davon ab. Zum einen: Dein Schleifgerät muss ein härteres Material sein, als das deines Sägeblattes, ansonsten bringt sich ein Schleifgerät nichts. Zum anderen: Die Schleifgeräte, die für dich wahrscheinlich erschwinglich wären, werden dir sehr wahrscheinlich kein zufriedenstellendes Ergebnis liefern können. Richtige Schleifgeräte, die auch die Profis verwenden, kosten einige tausend Euro. Empfehlenswert wäre entweder das Sägeblatt zum Schleifen zu bringen oder überhaupt ein neues Sägeblatt zu kaufen.

Wie oft auch immer du deine Tauchsäge oder genrell eine Handkreissäge und das Sägeblatt reinigst und pflegst, keine Methode ist ein Garant dafür, dass alles ewig hält.

Inhaltsverzeichnis

Do’s

  • Reinigung mit Pressluftspray
  • Reinigung der Sägeblätter im Backofenreiniger-Wsserbad
  • Lagern der Sägeblätter in Ölpapier
  • Schlater und Einkerbungen besonders gut reinigen

Don’ts

  • Sägeblätter mit feuchtem Tuch reinigen
  • Tauchsäge mit aggressiven oder flüssigen Reinigungsmitteln putzen
  • Eigene Reparatur und Selbstschleifen der Sägeblätter nicht empfohlen

Solltest du dir aber nicht sicher sein, wie die Tauchsäge am besten zu reinigen ist, welche Produkte du tatsächlich verwenden kannst oder ob dein Sägeblatt eventuell defekt ist, dann wende dich an den nächsten Fachmarkt deines Vertrauens.

Eine gute Anleitung zur Reinigung, jedoch von Kreissägeblättern, bietet der Hersteller Einhell. Er geht besonders auf die verschiedenen Holzarten und auf das Problem mit Harzen ein.

1 Kommentar

  1. Hallo und vielen lieben Dank für den interessanten und hilfreichen Artikel. Ich möchte einmal fragen ob eine Tauchsäge, eigentlich auch als Kreissäge bezeichnet werden kann. Zudem würde mich der Unterscheid zwischen Tauchsägeblätter und Kreissägeblätter interessieren.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*