Ratgeber Hochdruckreiniger – Alles was Ihr wissen müsst

Ratgeber Hochdruckreiniger
Ratgeber Hochdruckreiniger

Hochdruckreiniger gibt es nicht nur an der Tankstelle, sondern auch für Privatnutzer in Baumärkten und im Internet in großer Auswahl zu kaufen. Wofür sich diese am besten eigenen und was beim Kauf zu beachten ist, darüber klärt unser Ratgeber auf. Einen Hochdruckreiniger Test werden wir noch nachreichen

Hochdruckreiniger für die Hausreinigung

Im Haus kann ein Hochdruckreiniger von Vorteil sein, hier erleichtert er oft die Reinigung verschiedener Areale sehr. Natürlich handelt es sich in diesem Fall nicht um den klassischen Reiniger sondern eine kleinere Version, die mit weniger Druck auskommt. Auch ist dieser Hochdruckreiniger kleiner als sonstige Geräte.

Im Haushalt kann mit einem kleinen Hochdruckreiniger einiges gesäubert werden. Zum Beispiel lassen sich mit diesem Gerät Fliesen und Fugen im Bad schnell und einfach reinigen. Hier sitzt dann auf der Handdüse oft eine kleine Bürste, mit welcher der Schmutz aus den Fugen herausgenommen wird. Der hohe Wasserdruck erleichtert die Arbeit und es kann ohne Kraftaufwand gearbeitet werden. Auch wird die Anwendung von Reinigungsmitteln minimiert, da hier das Wasser alleine schon ausreichend ist. Wer dann mit einem Mikrofasertuch anschließend seine Fliesen nachwischt, wird immer einen strahlenden Glanz und pure Sauberkeit haben. Solch ein kleiner und kompakter Hochdruckreiniger erleichtert die Arbeit sehr.

Autowäsche ganz einfach

Auch das Auto kann mit einem Hochdruckreiniger einfach und vor allem gründlich gereinigt werden. Zuerst wird der Wagen vorgereinigt, dann wird mit einem Schwamm Schaumreiniger aufgetragen. Den Felgen sollte dabei besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Nach kurzer Einwirkdauer kann der Reiniger wider mit klarem Wasser aus dem Hochdruckreiniger entfernt werden. Was zurückbleibt, ist ein sauberer und glänzender Wagen. Einfacher kann eine Reinigung nicht sein. Dank des Wasserdruckes gehen Schmutz und Dreck ganz einfach vom Lack ab. So eine Reinigung ist schonender als eine Reinigung in der Waschstraße, hier besteht die Gefahr, dass der Lack noch Schaden nimmt.

Hochdruckreiniger für den Garten

Im Garten gibt es immer viel zu reinigen – ob Gartenhütte, Terrasse oder Grill. Auch hierfür ist ein Hochdruckreiniger bestens geeignet, wie wir anhand eines ganz konkreten Beispielgerätes aufzeigen möchten.

Wer einen Hochdruckreiniger für den Garten sucht, ist mit dem Kärcher 3.500 „Garden“ Hochdruckreiniger bestens beraten, denn dieses Gerät ist schon fast ein innovativer Alleskönner. Dabei besitzt der Hochdruckreiniger von Kärcher eine sehr hochwertige technische Ausstattung, wobei er vor allem für mittlere bis starke Verschmutzungen bestens geeignet ist. Ebenfalls von Vorteil ist die sehr kompakte Bauweise, die nicht nur eine minimale Kraftanstrengung sondern auch eine sehr hohe Mobilität verspricht.

Der Hochdruckreiniger kann also problemlos mit seinem integrierten Trolley überall dort hin transportiert werden, wo seine Dienste gerade benötigt werden. Dabei ist die Bezeichnung „Garden“ hier eigentlich leicht irreführend, denn der Reiniger kann natürlich auch für die Beseitigung von Verschmutzungen auf Gehwegen, Gartenwegen, Balkonen oder Terrassen zur Anwendung kommen. Wer auf Reinigungsmittel und chemische Zusätze allergisch reagiert kann diese natürlich problemlos weglassen, denn in den meisten Fällen reicht schon allein der Wasserdruck und das Wasser selbst, um für strahlende Sauberkeit zu sorgen.

Wer auf diese chemischen Helfer aber nicht verzichten möchte, kann das gewünschte Präparat in den Reinigungsmitteltank füllen, denn der Hochdruckreiniger verfügt über einen solchen Tank sowie über einen Reinigungsmittelschlauch mit Filter. Der Dreckfräser ist dabei das optimale Hilfsmittel, wenn es darum geht, doch recht hartnäckigen Verschmutzungen zu Leibe zu rücken, wie sie häufig nach einem schneereichen Winter auftreten, in dem viel gesalzt oder anderweitig gestreut werden musste. Vorhandene Rückstände lassen sich so leicht entfernen. Der im Gerät integrierte Wasserfeinfilter und der Adapter für den Gartenschlauchanschluss in Standardgröße sind ihrerseits wichtige Helfer, die dem Grundstückseigentümer so manchen Gang abnehmen können.

Hochdruckreiniger für die Autowäsche

Entgegen vieler anderslautender Behauptungen sollte man auch bei der Autowäsche in keinem Fall auf die Verwendung eines Hochdruckreinigers verzichten. Häufig kann man dem Fahrzeug mit so einer Wäsche sogar etwas Gutes tun, denn der Hochdruckreiniger reinigt das Auto gründlich ohne auf chemische Zusätze zurückzugreifen.

Im Gegensatz zu einer Wäsche in einer öffentlichen Waschanlage am Autohaus oder an der Tankstelle, muss man sich hier auch keine Sorgen um den Lack machen, wobei durch die harten Bürsten der Waschanlagen durchaus unschöne Streifen entstehen können. Vorsicht ist bei einer Autowäsche mit Hochdruckreiniger nur immer dann geboten, wenn der Lack des Fahrzeugs bereits Schäden aufweist. Ob diese Schäden nun durch Defizite in der Pflege oder durch einen Unfall bzw. durch profanen Verschleiß entstanden sind ist dabei unerheblich. Wichtig ist nur, dass hier dann entweder verzichtet wird oder das die Barzahl so gering wie möglich eingestellt wird, um den Lack nicht noch weiter bröseln zu lassen. Grundsätzlich ist bei einer Wäsche des Autos mit dem Hochdruckreiniger weiterhin zu beachten, dass der Wasserdruck nicht mehr als maximale 80 bar betragen sollte. Alles was unter dieser Barzahl liegt, kann dem Auto also nur gut tun.

Gerade am Ende der Wintersaison ist so eine Autowäsche sogar wichtig, denn mit dem Hochdruckreiniger lassen sich selbst hartnäckige Schmutz- und Salzreste wirkungsvoll entfernen. Wer seinem Auto dann noch eine extra Portion Pflege gönnen möchte, sollte im Anschluss an die Wäsche den Lack mit Politur bearbeiten. Diese sorgt nicht nur für einen perfekten Glanz, sondern versiegelt auch die Oberfläche des empfindlichen Lacks.

Zubehör für den Hochdruckreiniger

Für Hochdruckreiniger gibt es viele verschiedene Zubehöre, die in mancher Hinsicht gute Dienste leisten können. Interessant ist dabei vor allem alles rund um die Autoreinigung. So finden sich in dem reichhaltigen Sortiment an Hochdruck-Zubehör verschiedene Aufsätze für den Reiniger selbst sowie ein hochwertiges Autoshampoo, das besonders schonend und pflegend zum Lack ist.

Aber auch ein Schlauch für die Rohrreinigung und ein Set für die Reinigung von Wintergärten sind erhältlich – z. B. im ausgewählten Sortiment von Kärcher. Damit kann dann nahezu jeder Reinigungsvorgang mit dem Hochdruckreiniger und einem entsprechenden Aufsatz durchgeführt werden. Dabei sind die jeweiligen Zubehöre je nach Produkt auch in einem sehr fairen preislichen Rahmen angesiedelt und kosten von etwa 10.- Euro bis maximal 80.- Euro. Wer also seinem Wagen eine zusätzliche Portion Pflege gönnen möchte, sollte das hochwertige Autoshampoo nutzen und das Fahrzeug mit möglichst wenigen bar Druck reinigen.

Die Schreiben des Wintergartens lassen sich dagegen problemlos mit dem Wintergarten Set von Kärcher behandeln. Dieses Fenster- und Wintergartenreinigungs-Set ist auch optimal für das Reinigen anderer großflächiger Glasfronten geeignet, was vor allem beim Putzen von Schaufenstern oder Glastüren eine Erleichterung darstellen kann. Dabei besteht das Set aus einer sehr weichen Flächenbürste, einem sogenannten Abzieher, einer dreistufigen Strahlrohrverlängerung und natürlich aus der Niederdruckdüse. Mit Hilfe dieses Sets ist es also nicht mehr nötig, auf Leitern zu steigen. Das Variogelenk ermöglicht auch ohne diese Hilfsmittel eine gute Erreichbarkeit aller vorhandenen Flächen.

Kaufberatung für Hochdruckreiniger

Worauf muss ich beim Kauf eines Hochdruckreinigers achten? Wie kann ich Hochdruckreiniger vergleichen? Um Hochdruckreiniger objektiv und sachgemäß vergleichen und beurteilen zu können, müssen zunächst Kriterien aufgestellt werden, die das Reinigungsergebnis eines Hochdruckreinigers maßgeblich beeinflussen. Hier ist der Vergleich folgender Faktoren sinnvoll:

Reinigungskraft des Hochdruckreinigers

Unter der Reinigungskraft versteht man die Kraft des Wassers, die auf der einen Seite von der Wassermenge und auf der anderen Seite vom Druck abhängt. Es gilt: Je mehr Wasser, desto besser das Reinigungsergebnis, da von der Wassermenge des Hochdruckreinigers auch die Schwemmleistung zum Abtransportieren des Drecks abhängt. Es gilt aber auch: Je höher der Druck, desto besser das Ergebnis. Dies lässt sich physikalisch anhand von folgender Formel darstellen:

Kraft = Masse x Beschleunigung oder Reinigungsleistung = Fördermenge x Wasserdruck

Die Fördermenge eines Hochdruckreinigers wird häufig in Litern / Stunde angegeben. Für private Zwecke in Haus und Garten sind je nach Reinigungsaufgabe Fördermengen von 350 – 600 Litern pro Stunde als Richtwert zu empfehlen. Allein eine hohe Fördermenge ohne den passenden Druck hat jedoch eine vergleichsweise niedrige Reinigungskraft. Es wird deutlich, dass Fördermenge und Wasserdruck in einem vernünftigen Verhältnis stehen müssen, um einen optimalen Reinigungserfolg zu gewährleisten. Bei Fördermengen von 350 – 600 Litern pro Stunde sollte ein Hochdruckreiniger technisch so ausgelegt sein, dass er einen Wasserdruck von 120 – 160 bar aufbauen kann.

Ein Hochdruckreiniger mit hoher Wassermenge bei geringem Druck hat eher die Reinigungskraft eines handelsüblichen Gartenschlauchs, während das umgekehrte Extrem, eine hoher Druck bei geringer Wassermenge, zu wenig Wassertropfen auf die zu reinigende Oberfläche ausbringt. Bei der Auswahl eines Hochdruckreinigers ist jedoch zu beachten, dass empfindliche Flächen einen vergleichsweise niedrigeren Wasserdruck erfordern, um die zu reinigende Oberfläche nicht anzugreifen oder gar zu zerstören. Im Idealfall haben die Hochdruckreiniger für den gehobenen Anspruch eine manuelle Druckregulierung, mit der sich der Wasserdruck an die jeweilige Reinigungsaufgabe anpassen lässt.

Heiß oder kalt? Die Wassertemperatur

In manchen Fällen, insbesondere im gewerblichen Bereich, wo es auch um das Lösen von starken Verschmutzungen geht, schneidet ein Heißwasser-Hochdruckreiniger im Vergleich zum Kaltwassergerät deutlich besser ab, da heißes Wasser den Schmutz besser löst: Die Moleküle und Atome werden bei Wärme instabiler. Somit verliert der Schmutz schneller seine Integrität. Die Hersteller von Hochdruckreinigern bieten diverse Heißwassergeräte entweder mit Kraftstoffmotoren oder aber mit elektrischer Wasserbeheizung an. Da ein Heißwasser-Hochdruckreiniger im Energieverbrauch deutlich kostspieliger ist und auch der Anschaffungspreis deutlich höher als bei einem Kaltwassergerät liegt, sollte vor dem Kauf geprüft werden, ob für die anfallenden Reinigungsaufgaben tatsächlich ein Heißwasser-Hochdruckreiniger zweckmäßig ist.

Anschlussleistung des Hochdruckreinigers: Wie viel Power ist sinnvoll?

Hierbei handelt es sich um die Leistungsfähigkeit des Motors, der für das Aufbauen des Drucks in der Pumpe des Hochdruckreinigers zuständig ist. Der Vorteil einer hohen Anschlussleistung besteht darin, dass der Motor bei gleicher Reinigungskraft langsamer drehen kann und der Hochdruckreiniger langlebiger ist. Fazit: Eine vergleichsweise hohe Anschlussleistung macht einen Hochdruckreiniger in der Anschaffung zwar kostspieliger, zahlt sich jedoch meistens durch die längere Lebensdauer und Robustheit aus. Es empfiehlt sich für den privaten Gebrauch in Haus und Garten eine Anschlussleistung von mindestens 1,9 kW.

Reinigungsmittel für den Hochdruckreiniger

Sollte die geballte Kraft von Hochdruck, also mechanischer Einwirkung und Temperatur bei den Heißwasser-Hochdruckreinigern nicht das gewünschte Ergebnis bringen, so kann es insbesondere im gewerblichen Bereich sinnvoll sein, auf ein Reinigungsmittel zurückzugreifen. Denn manche Hochdruckreiniger-Modelle für den gehobenen Anspruch im Vergleich zu den preiswerteren Modellen mit integrierten Reinigungsmitteltanks ausgestattet sind. Diese können je nach Verschmutzungsart mit speziell angepassten Reinigungsmitteln befüllt werden, die zusammen mit dem Wasser ausgebracht werden. Die Frage, welches Reinigungsmittel für Ihre Reinigungsaufgabe zum Einsatz kommen soll, sollte mit Ihrem Hochdruckreiniger-Fachhandel geklärt werden. Denkbar sind spezielle Produkte zum Fettlösen, zum Öl-Lösen, zur Desinfektion, Eiweißlöser, Schaumreiniger, Grundreiniger etc.

Edelmetall oder Kunststoff? Das Material der Pumpe:

Prinzipiell steigt mit steigendem Wasserdruck auch die Materialbelastung für das Gerät. Es empfiehlt sich, mit zunehmendem Wasserdruck auch auf eine hochwertigere Materialauswahl für die Pumpe zu achten. Eine Messsingpumpe ist dabei einer Kunststoffpumpe in Sachen Haltbarkeit und Robustheit im Vergleich überlegen, aber auch eine Pumpe aus einer Aluminiumlegierung ist eine dauerhafte Lösung für den Einsatz im privaten Bereich . Erfahrungsgemäß entstehen gerade im Winter zahlreiche Hochdruckreiniger-Schäden, die aufgrund der hohen Reparaturkosten einem Totalschaden nahe kommen, denn verbleibendes Wasser in den Leitungen gefriert und lässt die Pumpen aufplatzen. Hier muss der Anwender vor Frosteinbruch sein Gerät entsprechend lagern oder mit Frostschutzmitteln – vergleichbar mit den Flüssigkeiten in Autokühlern – befüllen.

Gerät defekt ? Erhältlichkeit von Ersatzteilen und Zubehör

Jeder Hochdruckreiniger, egal wie hochwertig, kommt irgendwann an seine Belastungsgrenzen, so dass eine Wartung oder Reparatur ansteht. Für den Kunden von Reinigungsgeräten ist es sehr wichtig, sich vor dem Kauf zu informieren, welchen Service er nachher erwarten darf. Ein wichtiges Kriterium ist der Bekanntheitsgrad der Marke, die Auffindbarkeit im Internet und die Verfügbarkeit verlässlicher Servicepartner.

Bekannte Hersteller verfügen darüber hinaus auch über ein großes und vielfältiges Zubehörangebot, über passende Reinigungsmittel und Informationsbroschüren. Fragen Sie nach Anwendertipps oder Anwender Videos.

Diese Darstellung zum Vergleich der Leistungsfähigkeit eines Hochdruckreinigers soll als Kaufberatung eine erste Orientierungshilfe bieten. Obwohl die Marke Kärcher deutlicher und unbestrittener Marktführer im Bereich Hochdruckreinigung ist, können auch andere Marken wie von Oertzen, Wap Alto, Nilfisk Alto, Kränzle, Bosch, Elektra Beckum, Stihl oder Comet unter Berücksichtigung der oben dargestellten Kriterien in Betracht gezogen werden. Im Zweifelsfall und für spezielle Reinigungsaufgaben ist es jedoch in jedem Fall empfehlenswert, den Fachhandel zu Rate zu ziehen.

Über Werkzeugblog.net Redaktion 206 Artikel
Der werkzeugblog.net gehört zu den führenden Werkzeug Portalen im deutschsprachigen Raum. Wir lieben Werkzeug, egal welcher Art. Im Speziellen im Auto Bereich und bei der Holzverarbeitung. Mehr Infos auch auf unserer Werkzeug und Bauprojekte Instagram Seite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*