Hilti AKKU-BOHRHAMMER TE 4-A22

Hilti AKKU-BOHRHAMMER TE 4-A22
Quelle: Hilti.de - Dust Removal System TE DRS-4-A

Wer beim Bohren in Beton und Mauerwerk auf eine integrierte Staubabsaugung zurückgreift, hat nicht nur eine sauberere Baustelle, sondern schützt die eigene Gesundheit durch die Vermeidung von Feinstaub und arbeitet produktiver. Hilti hat deshalb für mittlerweile 95 Prozent seines Elektrowerkzeuge-Portfolios kompatible Lösungen zur Staubvermeidung entwickelt und nun auch den 22 Volt Akku-Bohrhammer TE 4-A22 mit der DRS-Absaugung ausgestattet.

Die TE DRS-4-A Staubabsaugung dockt unmittelbar an den 21.6 V Lithium-Ionen-Akku des Bohrhammers an, nimmt den Staub am Bohrloch direkt auf und reduziert damit den Staubanfall auf ein Minimum. Auf diese Weise verhindert die DRS Staubabsaugung bis zu 97 Prozent des schädlichen inhalierbaren Staubes und auch das Säubern der Baustelle entfällt.

Staubabsaugung nicht auf Kosten der Leistung

Die perfekt aufeinander abgestimmten Einzelkomponenten bilden ein Staubabsaugsystem mit hervorragender Leistungsfähigkeit. So bohrt der TE 4-A22 mit DRS im Versuch beispielsweise nahezu gleich viele Bohrlöcher von 80 mm Tiefe in C50 Beton im Bohrbereich von 6 mm (59 Bohrlöcher) und 8 mm (49 Bohrlöcher) wie ohne angedockte Staubabsaugung. Darüber hinaus verlängert die Verwendung einer TE DRS 4-A Staubabsaugung die Lebensdauer des Geräts, denn ohne Absaugung gelangt der Staub auch in den Bohrhammer selbst und kann zu höherem Verschleiß und Geräteausfall führen.

Akkukraft für Höchstleistungen

Der neue Hilti Bohrhammer TE 4-A22 vereint die bewährten Hilti Qualitätsmerkmale seiner Gerätegeneration und ermöglicht dem Anwender ein Maximum an Produktivität bei seiner Arbeit. Das elektropneumatische Exzenterschlagwerk weist eine Einzelschlagenergie von zwei Joule und eine Schlagfrequenz von 5200 Schlägen pro Minute auf. Der 22 Volt-Akku trägt mit nur 0,78 kg zum geringen Gesamtgewicht von 3,3 kg bei und ist mit der gesamten Hilti 22 Volt Akkugeräte-Plattform kompatibel. Gleichzeitig kann der TE 4-A22 dank einer Akku-Kapazität von 72 Wh mit einem guten Verhältnis von Leistung und Gewicht für Arbeiten in alle Richtungen aufwarten. Die bewährte Hilti Cordless Power Care Technologie sorgt für eine lange Lebensdauer des Akkus, denn die Akkuzellen sind vor schädlicher Tiefenentladung geschützt.
Über Werkzeugblog.net Redaktion 185 Artikel
Der werkzeugblog.net gehört zu den führenden Werkzeug Portalen im deutschsprachigen Raum. Wir lieben Werkzeug, egal welcher Art. Im Speziellen im Auto Bereich und bei der Holzverarbeitung. Mehr Infos auch auf unserer Werkzeug und Bauprojekte Instagram Seite

8 Kommentare

  1. Hallo,

    interessanter Bericht. Ich will mir demnächst einen Bohrhammer anschaffen. Ich bin mir jedoch noch nicht ganz sicher ob ich einen Bosch oder einen von Hilti nehmen soll. Der hier vorgestellte gefällt mir auf dem ersten Blick recht gut.

    Was für Modelle könnt ihr sonst noch so empfehlen?

    • Hallo Jenny, wie gut der Hilti AKKU-BOHRHAMMER TE 4-A22 wirklich ist, können wir leider nicht sagen. Wir haben bei Hilti angefragt, aber leider kein Testobjekt erhalten. Es finden sich auch keine aussagekräftigen Bewertungen des Bohrhammers, sobald es da Neugigkeiten gibt, sagen wir Bescheid

      • Ich könnte lediglich aus persönlicher Erfahrung ein Feedback dazu geben. Wir haben selbst mal einen „Vergleichstest“ an einer Außenwand, zwischen dem TE4 A22 und einem Bosch Pro mit 36V Akku, gemacht (ist natürlich nicht bindend und auch nur ein Einzeltest gewesen. Will ja nix schlecht machen 🙂 ) Da ging es um Lüftungsgitter an der Fassade. Bohrloch: 6mm in Beton mit Klinker verblendet. Das Gebäude war ca 60m lang und hatte 5 Etagen. Es waren 2 Mitarbeiter beschäftigt. Die Gitter wurden hälftig auf beide aufgeteilt und nachdem jeder die Hälfte seiner Lüftungsgitter fertig gebohrt hatte, haben sie die Maschinen getauscht. Bei dieser Anwendung war der TE4 klar vorn, auf Grund des Leistungsgewichtes (leichter und kraftvoller bei der Ausführung). Das haben diese 2 Mitarbeiter zumindest so formuliert. Der TE4 war handlicher, leichter und schneller in der Wand, als sein Konkurrent. Wie gesagt: eig nicht Aussagekräftig da nur 1 Test und dann muss man auch bedenken, dass es allgemein immer noch auf die Art der Anwendung ankommt. Man muss sich immer darüber im Klaren sein „Wofür brauche ich die Maschine wirklich und überwiegend?“, bevor man sich etwas zulegt. Bei anderer Anwendung mag es sein, dass sogar der 36er Bosch vorn gelegen hätte. Das entzieht sich mir derzeit noch meiner Kenntnis.
        Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar zu Marcus Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*