Mit dem Mähroboter ein besseres Mähergebnis erzielen

Wer sich einen Mähroboter gekauft hat, möchte diesen natürlich gleich im Einsatz erleben. Doch bevor Sie damit anfangen sollten Sie sich diese Tipps durchlesen damit Sie ein besseres Mähergebnis mit dem Mähroboter erzielen können.

Verlegen der Industionsschleifen

Der Begrenzungsdraht zeigt einem Mähroboter in welchen Gartenbereich er seine Arbeit verrichten soll und welche Bereiche er aussparen muss. Man sollte diesen Draht so sorgfältig verlegen wie möglich, denn dadurch muss man weniger Gras an der Graskante nachschneiden. Sie sollten bei dem Verlegen unbedingt auf die Empfehlungen und Hinweise der Hersteller achten, nur so kann der Mähroboter herausfinden wo mähen soll.

Die Programmierung

Der Mähroboter nimmt Ihnen die Arbeit ab, um einen schönen und gepflegten Garten zu haben sollte er den Rasen mehrmals in der Woche mähen. Er lässt den geschnittenen Rasen liegen, dies Schutz vor Verbrennungen und versorgt den Rasen mit wichtigen Nährstoffen. Über das Menü der Mähroboter kann man verschiedene Tage und Uhrzeiten einstellen. Achten Sie darauf das der Mähroboter überwiegend dann mäht wenn Sie den Garten selbst nicht nutzen möchten. Durch diese Funktion kann man auch einen schönen Garten haben wenn man aus dem Urlaub nach Hause kommt.

Akku- und Motorleistung

Mähroboter sind für bestimmte Mähflächen ausgelegt, dementsprechend wurden auch die Motoren- und die Akkuleistung konzipiert. Sie sollten Ihren Mähroboter nicht mit einer zu großen Mähfläche überfordern, sondern ihm seine regelmäßigen Pausen gönnen. Je nach Modell dauert eine Aufladung bis zu 12 Stunden, er kann also einmal pro Tag den Rasen mähen. Der nächte Vorgang kann erst am nächsten Tag erfolgen.

Den Mähroboter in den Winterschlaf schicken

Mähroboter können zwar bei Regen mähen, allerdings nicht in den Wintermonaten. Aus diesem Grund sollten die Mähroboter in den Wintermonaten sicher aufbewahrt werden, denn man nächsten Jahr nicht auf den kleinen Gartenhelfer verzichten. In der Regel sind Mähroboter kaum zu Warten, lediglich die Klinge des Rasenmähers sollte man immer mal wieder austauschen. Durch die häufige Arbeit im Garten verschleißt es regelmäßig. Allerdings kann es auch passieren das der Akku des Mähroboters kaputt geht, besonders dann wenn er Frost ausgesetzt wird. Daher sollte man den Akku des Mähroboters dort aufbewahren wo er nicht den kalten Temperaturen ausgesetzt ist.

Auch das Ladegerät des Mähroboters sollte man über die Wintermonate sicher aufbewahren. Lediglich die Induktionsschleife kann man draußen im Garten lassen. Ihr geschieht auch bei minus Graden nichts.

Die Zeit des Winters kann man prima dazu nutzen den Mähroboter gründlich zu reinigen. Jedoch sollte man keinen Hochdruckreiniger oder den Gartenschlau verwenden. Unter Umständen kann das Gehäuse des Rasenroboters kaputt gehen.

 

Entfernen Sie unnötige Dinge aus dem Garten

Fast alle Mähroboter verfügen über eine gute Sensorentechnik und können Hindernisse im Garten gut orten und überwinden. Allerdings haben viele Geräte im Mähroboter Test Probleme damit kleine oder flache Hindernisse zu erkennen. Sie können daher leicht in das Mähwerk des Roboters gelangen und es zerstören. Auch eine Beschädigung des Gehäuses ist durch kleine Gegenstände möglich.

Sie sollten daher den Garten von solchen Dingen befreien damit sie während dem Mähvorgang nicht anwesend sein müssen. Der Mähroboter kann sich in manchen Hindernissen auch verfangen und bleibt stecken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*