Vor-und Nachteile von Mährobotern

Mähroboter liegen voll im Trend. In immer mehr Gärten sieht man diese lustigen kleinen Helferlein umherfahren. Abgesehen von den praktischen Vor- und Nachteilen von Rasenmährobotern gibt es auch die menschliche Komponente.

Mähroboter sparen Zeit. Aber ist dies immer nur eine Ersparnis? Oder nimmt man sich auch etwas?Nicht wenige Leute entspannen beim Rasenmähen und freuen sich auf den Samstagvormittag. Ist Rasenmähen für Sie Arbeit oder eine Entspannungsübung? Dies klingt profan, aber bevor Sie sich überhaupt mit der Anschaffung eines Mähroboters befassen, sollten Sie hierzu einmal in sich gehen.

Rasenmähen ist für Sie nur Arbeit und hat nichts entspannendes? Oder sie haben einfach nicht die Zeit bzw. wenn Sie Zeit haben, darf man keinen Krach mehr machen weil es zu spät ist?

Dann könnte ein Mähroboter eine kluge Entscheidung sein. Die folgend aufgeführten Vor- und Nachteile sollen nur als Denkanstöße dienen, ob ein Mähroboter sinnvoll ist. Diese Entscheidung ist individuell verschieden und die Gewichtung der einzelnen Punkte kann sich für jeden anders darstellen.

Vorteile von Mährobotern

Arbeitserleichterung
Der Roboter mäht, einmal korrekt konfiguriert, selbstständig und laufend.

Schönerer Rasen
Der Mähroboter hält den Rasen permanent kurz. Er schneidet sehr oft, aber dafür nur sehr wenig in der Länge. Das bedeutet, der Rasen ist immer gleichmäßig kurz. Anders als beim selber Mähen, hierbei wächst der Rasen immer erst ein ganzes Stück und wird dann wieder gekürzt.

Weniger Unkraut und Moos
Die meisten Unkräuter und auch Moos „mögen“ den regelmäßigen Schnitt meist nicht. Schon früher lautete der Rat gegen Unkräuter im Rasen häufig: „Du musst mähen, mähen, mähen!“ Lieber oft und dafür wenig abschneiden. Und genau das macht der Mähroboter.

Kein Grünabfall
Dadurch, daß die Schnitt immer nur wenige Millimeter beträgt und das Schnittgut gemulcht wird, braucht man den Schnitt nicht entsorgen. Die kurzen gemulchten Schnittstücke fallen zwischen den stehenden Grashalmen bis auf den Boden und verrotten dort zu Dünger.

Lärmvermeidung
Mähroboter arbeiten in der Regel deutlich leiser als herkömmliche Rasenmäher. Außerdem kann der Mähroboter seinen Dienst tun, während man selber und die Nachbarn auch auf der Arbeit sind.

Weniger abhängig vom Wetter
Grad wenn man Zeit zum Mähen hätte, regnet es ja gerne mal. Dieses Problem haben Besitzer eines Mähroboter nicht. Die Geräte haben meist einen Regensensor. So fährt der Mähroboter bei Regen zurück zu seiner Ladestation, um dann nach dem Regen, wenn der Rasen wieder trocken ist, dort weiterzumachen, wo er vorher aufgehört hat.

Image
Auch das kann für den einen oder anderen ein wichtiger Punkt sein: So ein Roboter, der selbstständig den Rasen mäht, hat einfach was. Damit kann man auch beeindrucken. Und anders als z.B. beim Benzinrasenmäher, ist auch das Umwelt-Image in Ordnung. 😉

Kaum Wartung
Anders als zum Beispiel Benzinrasenmäher, benötigen Mähroboter, abgesehen vom Austausch stumpfer Messer, in der Regel keine besondere Wartung.

Nachteile von Mährobotern

Anschaffungskosten
Mähroboter kosten in der Anschaffung das Vielfache eines herkömmlichen Rasenmähers. Dem steht eine kleine Einsparung bei den Energiekosten und die Zeitersparnis gegenüber.

Nicht für alle Gärten geeignet
Hat man zwei getrennte Rasenflächen, zum Beispiel einen Rasen vor und einen hinter dem Haus, ist dies meist nicht mit einem Gerät ohne weiteres lösbar. Außerdem sollte der Boden eben und nicht zu steil sein. Bis zu welcher Steigung der Mähroboter geeignet ist, ergibt sich meist aus den technischen Daten.

Einrichtung stellenweise nicht ganz einfach
Mähroboter brauchen teilweise Führungsdrähte, die zuerst verlegt werden müssen. Auch die Programmierung ist nicht immer so ganz einfach. Hier liegt die aber Krux in der Sache: Viele Funktionen und Einstellmöglichkeiten einfach zu verpacken ist die große Aufgabe, welche die einzelnen Hersteller verschieden gut bewältigen.

Platzverhältnisse
Der Mähroboter braucht einen dauerhaften Platz für seine Ladestation. Im Gegenzug spart man den Platz im Geräteschuppen, wo sonst der Rasenmäher stand.

Sicherheitsbedenken
es gibt von einigen Seiten Bedenken wegen der Sicherheit. Zum einen was das Risiko für Kinder und Tiere angeht, aber auch was das Risiko des Diebstahls angeht. Einige Geräte haben Probleme mit der Erkennung kleiner Hindernisse. So kann es passieren, daß Steine oder kleine Gegenstände, wie z.B. vergessenes Spielzeug, „weggemäht“ werden. Hierbei kann es zu Schäden am Mähroboter oder auch zu sonstigen Beschädigung kommen.
Zu den Sicherheitsbedenken bieten die Hersteller der Mähroboter bereits viele verschiedene Lösungsansätze, wie z.B. Abschaltung wenn nicht alle Räder den Boden berühren, stetig verbesserte Hinderniserkennung, Diebstahlsicherung durch Code und vieles mehr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*